Kritik: Wie seriös sind Binäre Optionen wirklich?

blur

Die binären Optionen stehen immer wieder in der Kritik. Besonders Verbraucherschützer kritisieren die binären Optionen seit Tag eins. Dies hat auch viel mit der Vergangenheit der binären Optionen zu tun, da diese erst seit wenigen Jahren wirklich im Mittelpunkt stehen und zu Beginn für Betrügereien ausgenutzt wurden. Nichtsdestotrotz steht immer wieder die Kritik im Raum, dass binäre Optionen keine seriöse Geldanlage sind, sondern nur reines Glücksspiel.

Zudem gibt es immer wieder den Vorwurf an die Anbieter, dass diese nicht über die Risiken aufklären, sondern nur mit falschen Versprechungen die Kunden anlocken, sodass diese blind in ihr verderben laufen. Im folgenden Text werden verschiedene Kritiken zu den binären Optionen besprochen und anschließend aufgeklärt. Deswegen ist der folgende Text besonders informativ für Händler von binären Optionen und die die es werden wollen. Ein Broker dem Sie vertrauen können ist BDSwiss. Das zeigen auch unabängige BDSwiss Erfahrungen von binary24.de.

Welchen Einfluss haben die Broker auf die Kurse?

Immer wieder kann man von Kritikern lesen, dass die Anbieter von binären Optionen die Kurse manipulieren, sodass man gar keine Chance auf einen Gewinn bei binären Optionen hat. Auf lange Sicht würde dies daraus hinauslaufen, dass alle Händler verlieren und im Endeffekt nur der Anbieter gewinnt. Deswegen wird einem im Internet immer häufiger von den binären Optionen abgeraten und trotz Interesse an diesen Finanzprodukten wird einem dazu geraten die Finger weg zu lassen, damit man sich mit wirklich seriösen Anlageformen auseinanderzusetzen kann. Um dieser Kritik auf den Grund zu gehen muss man sich angucken, wie Handelskurse erstellt werden.

Hierbei kommt man tatsächlich zu dem Schluss, dass die Kurse vorwiegend von den Brokern selbst gestellt werden. Beim Devisenhandel mit Forex und CFDs gibt es neben den Market Makern auch noch viele STP-Broker, die verfügbar sind. Diese Brokern leiten die Anfragen der Kunden direkt an einen großen Pool aus Teilnehmern weiter. Bei den binären Optionen besteht die Auswahl an Anbietern fast ausschließlich aus Market Makern. Diese haben theoretisch die Möglichkeit, die Kurse zu ihren Gunsten zu manipulieren, was in der Praxis jedoch bei keinem guten und seriösen Anbieter der Fall ist. Die Kurse orientieren sich auch bei den Market Makern an den offiziellen Handelskursen der Börsen. Allerdings können bei diesen Kursen Unterschiede zustande kommen durch die zeitlichen Verzögerungen. Hier entscheidet einzig und allein die Wahl des Brokers und unterstreicht noch einmal wie immens wichtig die richtige Wahl eines guten Brokers ist. Zudem muss man ganz klar feststellen, dass besonders seriöse Broker es gar nicht nötig haben, die Handelskurse zu manipulieren, da diese in der Regel von einer Regulierungsbehörde überwacht werden, sodass Manipulation auffallen würde. Bei den ersten Anzeichen dafür verlieren die Bürger ihre Lizenz. Grundsätzlich kann man zum Schluss festhalten, dass Kurse durchaus manipuliert werden können, jedoch ist dies bei seriösen und guten Anbietern nicht der Fall, da diese von Regulierungsbehörde überwacht werden. Die Wahl des richtigen Brokers ist auch hier ausschlaggebend.

Wie lässt sich das Risiko bei binären Optionen umgehen?

Hierbei muss man natürlich zuallererst festhalten, dass man das Risiko niemals komplett ausschalten kann, da binäre Optionen immer noch hochspekulative Finanzprodukte sind. Nichtsdestotrotz gibt es durchaus Möglichkeiten das Risiko deutlich zu reduzieren. Die gängigen Kritiken von binären Optionen sprechen zwar häufig von Betrug, wenn binäre Optionen das Thema sind, dennoch gibt es sehr viele seriöse Anbieter auf dem Markt, die keinen Schindluder mit den binären Optionen treiben. Der wichtigste Punkt ist die Entscheidung für einen guten Anbieter, der von einer zulässigen und zuverlässigen Behörde reguliert wird, die am besten innerhalb der EU arbeitet.

Hier sollte man auch immer die Bewertungen der bisherigen Kunden in die Entscheidung mit einbeziehen. Wenn man erst einmal einen vernünftigen Anbieter gefunden hat, muss man im Prinzip nur noch das benötigte Fachwissen auftreiben und lernen. Angehende Händler müssen sich besonders intensiv mit Kursanalysen auseinandersetzen und lange mit einem kostenlosen Demokonto trainieren, bis diese Fähigkeiten auch bei echten Binären Optionen angewendet werden können. Zudem spielt ein vernünftiges Risikomanagement eine große Rolle, da ohne dieses ein erfolgreiches Handeln mit binären Optionen Zucker gut wie nicht möglich ist. Ein besonders wichtiger Punkt ist, dass man nur so viel Geld investiert, wie man sich ohne Probleme leisten kann, sodass keine Verlustängste entstehen. Dadurch erhalten Emotionen Einfluss auf das Geschehen und dies führt in der Regel zu keinen guten Entscheidungen. Grundsätzlich kann man allerdings das Risiko von binären Optionen denken, wenn man bestimmte Vorgänge beachtet. Man benötigt Fachwissen und muss eine Kursanalyse durchführen können. Zudem sollte man ausreichend auf Demo-Kontos geübt haben, damit man die Fähigkeiten auch umsetzen kann. Zudem gibt es noch einige weitere Kniffe, Tipps und Tricks, die dafür sorgen, dass man das Risiko senkt.

Uncategorized